Blog

Hier halte ich Euch auf dem laufenden

NOS Davos

Salü zäma
Mit grosser Freude bin ich nach Davos gereist. Ich war ziemlich angespannt und stellte mir die Frage, wie ich die Nackenverletzung im Wettkampf wegstecken kann. Aufgrund der Trainings davor war ich zuversichtlich. Im ersten Gang fühlte ich mich sofort wohl und spürte, dass ich mithalten konnte. Es gelang mir, Stefan Studinger gültig zu werfen. Im zweiten Gang wurde mir Raphael Zwyssig vorgesetzt. Ich konnte mich gut auf seine Kampfweise einstellen und seine gefährlichen Angriffe parieren. Mit Kurz konnte ich ihn besiegen. Im dritten Gang lieferten Martin Hersche und ich uns einen tollen Kampf. Nach guten Angriffen ohne Erfolg stellen wir. Gestärkt durch die Mittagsruhe überraschte ich Tobias Krähenbühl mit Fussstich. Im fünften Gang gelang es mir Samir Leuppi mit Kurz/Fussstich zu werfen. Von Gang zu Gang kehrte die Sicherheit und die Freude am Wettkampf zurück. Für den Schlussgang wurde ich mit Sämi Giger eingeteilt. Wir lieferten uns einen abwechslungsreichen und sehr intensiven Kampf. Nach knapp 13 Minuten konnte Sämi mich Kurz werfen und am Boden zum Resultat drücken. Herzliche Gratulation.
Mir hat es gut gefallen in der Eishalle von Davos zu schwingen. Die Veranstalter haben das Fest tadellos organisiert. Persönlich bin ich mit meiner Leistung auf dem Schwingplatz sehr, sehr zufrieden.

Liebe Grüsse
Armon

Zum Beitrag

NOS Davos

Hallo zäma

Ich konnte mich in den letzten Wochen sehr gut erholen. Das gestrige Schwingtraining zeigte mir auf, dass ich genesen bin. Ich fühle mich gut und freue mich aufs Schwingen. Deshalb habe ich entschieden, am NOS in Davos teilzunehmen.

Liebe Grüsse Armon

Zum Beitrag

Bündner Sportnacht 2017

Hallo zäma,
An der diesjährigen Bündner Sportnacht bin ich als Sportler des Jahres nominiert.
Jeden Tag könnt ihr eure Stimme abgeben. Ich würde mich über eure Stimme sehr freuen.
Beim untenstehenden Link könnt ihr euch registrieren und dann eure Wahl treffen.
Auf der Seite Bündner Verband für Sport erfahrt ihr alles was es dazu braucht.

https://www.suedostschweiz.ch/sportnacht/voting

Das Glarner / Bündner Schwingfest in Niederurnen werde ich nicht bestreiten. Dieses Schwingfest kommt für mich noch zu früh. Meine Genesung ist gut vorangeschritten.
Unten ist ein kleiner Beweis, dass es mir wieder besser geht.

Ich wünsche euch schöne Pfingsten.

Machts guet und Danke für eure Stimme!

Liebe Grüsse

Armon

Zum Beitrag

St.Galler Kantonaler Schwingfest Rapperswil

Hallo zäma

Aufgrund der Verletzung die ich am Aargauer Kantonalen erlitten habe, verzichte ich auf die Teilnahme in Rapperswil. Ich möchte meiner Erholung die nötige Zeit geben. Es geht mir körperlich wieder so gut, dass ich das Schwing- und Krafttraining aufnehmen kann.

Armon

Zum Beitrag

Aargauer Kantonaler Schwingfest Brugg

Hallo zäma

Am Sonntag, 7.5.2017 reiste ich mit grosser Freude nach Brugg. Ich wurde als Bündner angefragt, ob ich am Aargauer teilnehmen möchte. Dies wurde vom Verband bewilligt. Der Grund der Anfrage lag sicher auch darin, dass meine Mutter ursprünglich von Unterlunkhofen im Freiamt stammte. Ihr Vater Franz Purtschert betrieb dort einen Bauernhof. Mit Mario Thürig wurde mir ein starker Gegner vorgesetzt. Es gelang mir rasch, ihn zu gewinnen. Im zweiten Gang hatte ich es mit Verteidigungskünstler Andreas Henzer zu tun. Henzer wehrte sich gut, bis ich ihn zu Boden sprengen und zum Resultat vervollständigen konnte. Im dritten Gang duellierte ich mich mit Patrick Räbmatter. Patrick versuchte die Niederlage von Estavayer vergessen zu machen. Er griff sofort vehement an. Ich konnte kontern und ihn mit Hüfter ins Sägemehl werfen. Im vierten Gang wurde ich mit dem jungen Andreas Döbeli eingeteilt. Auch er griff sofort stark an. Ich konnte parieren. Mit einem Kurz konnte ich ihn zu Boden werfen und zum Resultat drücken. Im fünften Gang wurde ich mit dem Mehrfacheidgenossen Bruno Gisler eingeteilt. Der Kampf dauerte nicht lange und Bruno konterte mich mit einem Hüfter. Dabei zog ich mir eine Verletzung im Nackenbereich zu. Dank meinem Schutzengel konnte ich aufstehen und die Arena selber verlassen. Zur genauen Abklärung der Verletzung begab ich mich ins Kantonsspital nach Baden. Aufgrund des CT wurde keine gravierende Verletzung festgestellt. Heute verspüre ich keine Schmerzen und habe keine Beeinträchtigungen. Um die Gewissheit zu haben, dass wirklich alles in Ordnung ist, werde ich noch eine weitere Untersuchung durchführen lassen. Für mich war es eine ganz schlimme Erfahrung, die ich nun verdauen muss. Je nach Heilungsverlauf werde ich die nächsten Schwingfeste planen. Ich danke von ganzem Herzen allen, die mich in dieser Zeit unterstützt haben, sei es mit Gedanken, Worten oder mit eurem Applaus . Es hat mich auch sehr gefreut, dass das Einteilungskampfgericht mir den Ehrenkranz überreicht hat. Als Gabe durfte ich eine schön geschnitzte Stabelle (Motiv; das Tier des Jahres "der Rothirsch" gespendet durch die Merz AG, Bauunternehmung in Küttigen) in Empfang nehmen. Danke

freundliche Grüsse

Armon

Zum Beitrag